Freundschaft, Verstand & Vertrauen


Freundschaft


Als Biologin ist mir ein faires Verhältnis zwischen Mensch und Hund besonders wichtig. Dazu zähle ich weder übermäßige Härte, noch eine Verbindung ohne Grenzen zu setzen. Die Wahrheit liegt immer in der Mitte.
Wenn Sie ein freundschaftliches Verhältnis zu Ihrem Hund anstreben, sind Sie bei mir grundsätzlich richtig.
Auch wenn der alltägliche Spaziergang zum Spießroutenlauf wird, Sie sich isoliert fühlen, wechselseitig nach Fehlern bei sich und Ihrem Hund suchen, frustiert sind, Ihren Hund nicht (mehr) verstehen,… finden Sie in meinen Gruppen Gleichgesinnte zum Austausch und auch für Ihren Hund ist es nicht unmöglich, wieder gepflegte Sozialkontakte zu üben

Verstand


Der Verstand eines Hundes ist mit dem Verstand eines Kleinkindes vergleichbar. Wie wir auch unsere Kinder nicht nur mit Süßigkeiten die Regeln des Alltages schmackhaft machen können, bleibt bei einer Erziehung mit zu viel Strenge das Vertrauen auf der Strecke und unter Umständen auch der Reiz des Verbotenen zurück.
Hier kann nur ein selbst erarbeitetes Verhalten die Lösung sein, bei dem Sie unter fachkundiger Anleitung die Weichen stellen.
Bitte berücksichtigen Sie unbedingt, dass Aggression in Verhaltensbiologie und Psychologie noch immer viele Rätsel aufgibt, weil es gerade nicht einfach immer nur um eine Frage der Macht („Dominanz“) geht. Eine gründliche Verhaltensanalyse ist unverzichtbar.
Gerade bei Aggressionsproblemen gibt es natürlich klare Grenzen, die der Hund einzuhalten lernen muss.

Vertrauen


Ich arbeite gerne an Longierkreis und Agility Geräten, um meine Mensch- Hund- Teams besser kennenzulernen. Mir ist besonders wichtig, dass neben aufgezeigten Grenzen auch immer nette Worte gefunden, Kompensation geschaffen und Vertrauen aufgebaut werden.
Hierzu ein kleines Gedankenexperiment: Stellen Sie sich vor, Ihr Hund steht – stellvertretend für eine Herausforderung im Alltag- zum ersten Mal auf dem Hundeplatz vor dem „gruseligen“ Tunnel.
Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten, Ihren Hund dazu zu bewegen, den Tunnel zu bezwingen:

1. Sie können ihn mit einem Leckerlie hindurchlocken

2. Sie können ihn in den Tunnel hineinziehen oder drücken, in der Absicht, ihm zu zeigen, dass „er sich nicht so haben soll“

3. Sie können ihn vor dem Tunnel absetzen oder von einer anderen Person halten lassen, auf die andere Seite gehen und ihn bei jedem Schritt durch Gesten und Stimme motivieren, den Tunnel zu durchqueren.

Je nach Hundetyp (verfressen/ kooperativ/ ängstlich), würde jede der Möglichkeiten mehr oder weniger funktionieren.
Am vielversrechendsten ist, dass der Hund eine soziale Beziehung zu seinem Besitzer hat bzw. aufbaut, und weder nur durch Leckerlies gelenkt, noch gezwungen wird (Möglichkeit 3.).

Es ist immer wieder schön mitzuerleben, wie die meisten Hunde am liebsten gleich wieder durch den Tunnel laufen wollen, haben sie ihn zum ersten Mal gemeinsam mit ihrem Besitzer „bezwungen“!


Hundetrainierin Sandra Schöneich mit American Staffordshire Terrier „Kessi“.

Aller Anfang…
..muss nicht schwer sein!


Wenn Sie Interesse haben, mit Ihrem Hund zu mir zu kommen, schreiben Sie mir am besten eine Email mit einer kurzen Biografie zu Ihrem Hund. Ich rufe Sie dann umgehend zurück, um mit Ihnen mein Analyse- und Trainingsangebot zu besprechen und das passende für Sie und Ihren Hund herauszufiltern

Email schreiben

Meine Qualifikation


Besuchte Seminare 2016


  • Aggression mit Adam Miklosi
  • Kompetenztrainer Schwieriger Hund „Trainingspläne“
  • Schimmelspürhund Seminar (Berufsverband für Schimmelpilzsanierung)
  • Prüfung zum Aggressionshundetrainer (Perdita Lübbe)
  • Körpersprachliches Longieren für Trainer (Sami El Ayachi)
  • „Zwischen Kooperation und Alleingang: Problemlöseverhalten bei Wölfen, Haushunden und verwilderten Haushunden“ (Dorit Feddersen-Petersen und Günther Bloch)
  • Fortbildungsreihe „Kompetenztrainer Schwieriger Hund Teil 5
  • Fortbildungsreihe „Kompetenztrainer Schwieriger Hund Teil 6

Besuchte Seminare 2014/15


  • Tagesseminar für alle, die Hunde verstehen wollen und müssen (Dr. Feddersen- Petersen und Pasquale Piturru)
  • Longieren mit Hund (Tommy Götz)
  • Hundesymposium Müggelheim
  • Massagetechniken am Hund Tierphysiologie Veronika Nass
  • „Leben mit einem Smalltalker“ mit Sami Ayachi
  • „Körpersprachliches Longieren mit Hund“ mit Sami El Ayachi
  • Fortbildungsreihe „Kompetenztrainer Schwieriger Hund Teil IV: Kundenmanagement“ (Thomas Baumann)
  •  Fortbildungsreihe “Kompetenztrainer Schwieriger Hund Teil III: Verhaltensanalysen” (Thomas Baumann)
  • Seminar “Arbeit mit aggressiven Hunden” (Perdita Lübbe)
  • Seminar “Krankt der Hund, krankt auch sein Verhalten” (S. Strodtbeck)
  • Seminar “Mehrhundehaltung” (Udo Gansloßer, Thomas Baumann)
  • Longierseminar mit Tommy Götz
  • Train the Trainer- Praxisseminar im Hundezentrum Baumann
  • Rauferseminar mit Thomas Baumann (Hundezentrum Ulm)
  • Obedience für Fortgeschrittene (Nina Miodragovic)
  • Lernverhalten, Stress, Hormone, Gesundheit, Anatomie, Fütterung (U. Gansloßer, S. Strodtbeck)
  • Probandin für ZOS- Trainerschulung bei Ina Baumann

Hundehafen in der Presse


Literaturempfehlungen


  • Udo Gansloßer (2011): Das Praxisbuch Verhaltensbiologie für Hundehalter
  • Udo Gansloßer (2015): Kommunikation und Konfliktmanagement: Ergebnisse aus 10 Jahren Verhaltensstudien
  • Mechtild Käufer (2011): Spielverhalten bei Hunden: Spielformen und -typen. Kommunikation und Körpersprache
  • Ina Baumann (2012): ZOS- Anklicken
  • Ina Baumann (2014): ZOS- Trümmerfeld
  • Nina Miodragovic (2005): So denkt Ihr Hund mit: Der neue Weg zu Freude und Präzision im Hundesport
  • Maria Hense (2010): Der hyperaktive Hund